Sankt Luther

Martin Luther wird bis heute verehrt. Er reformierte die Kirche und kämpfte gegen den Ablasshandel. Zu einer regelrechten Kultfigur entwickelte er sich bei seinen Verehrern. So zerschnitten diese  über Jahrhunderte seine Kasel, den sogenannten „Luther-Mantel“ aus Merseburg. Mit Zertifikaten aufgewertet wurden die Stofffetzen als Reliquie unter Anhängern verteilt. Luther trug die Kasel bei der Weihe Fürst Georgs III. von Anhalt 1545 zum ersten Bischof von Merseburg. Angetrieben von „glühender Verehrung“ und „Berührungsdrang“ wurde sie „fast bis zur Unkenntlichkeit zerstückelt“, schreibt Albrecht Henkys, der sich im Buch anekdotisch mit dem Phänomen der Lutherverehrung auseinandersetzt.

Das kurzweilige Taschenbuch beschreibt die ungebremste Faszination um Luther über 500 Jahre anhand ausgewählter Objekte, wie der Plock-Bibel oder der Playmobilfigur.

Edition Stadtmuseum Berlin | Museum in der Tasche Bd. 13
76 Seiten, 35 Abbildungen
Querformat 14 * 12,5 cm
Klappenbroschur
4,90 €
ISBN 978-3-939254-44-7


Gerne können Sie bei uns direkt für eine Buchbestellung anfragen. Wir versenden an Privatkunden per Vorkasse. Für ein Angebot mit Versandkosten benötigen wir folgende Angaben von Ihnen:

Zum 500-jährigen Reformationsjubiläum spürt das Stadtmuseum Berlin dem Idol Martin Luther nach. Wie wurde er verehrt? Wie politisch vereinnahmt? Anhand von Reliquien und Alltagsgegenständen erzählt Albrecht Henkys von Wertewandel, Inszenierung und Schaulust.

Über den Salon: Berlin erlesen!

Jeden ersten Mittwoch im Monat laden wir ab 18.00 Uhr in das Hofcafé des Märkischen Museums zu neuer Salonkultur mit charmanten Autoren, beeindruckenden Büchern und anregenden Gesprächen. Wir freuen uns auf Abende voller Esprit und Erkenntnis mit einigen sehr zierlich und sparsam belegten Broten. Der Eintritt ist frei. Besuchen Sie das Märkische Museum und anschließend unsere Veranstaltung im Hofcafé!

Bitte reservieren Sie unter presse@verlag-m.de oder
030/24002162. Wir haben Platz für 40 Gäste.
Ihr Verlag M – Christine Friedrich

geb. 1954 in Altdöbern (Niederlausitz)

ab 1976: Tätigkeit im Märkischen Museum Berlin / später Stiftung Stadtmuseum Berlin

bis 2007 Restaurator, ab 2003 Kurator diverser Ausstellungsprojekte

2008-2010 Kurator und Projektleitung der neuen Dauerausstellung im Museum Nikolaikirche

ab 2010 Kurator des Museums Nikolaikirche sowie Mitarbeit in der Ausstellungsabteilung des Stadtmuseums Berlin

2011 u.a. Projektleitung der Ausstellung „geSchichten und beFunde“ im Märkischen Museum

2012 u.a. Konzept und Leitung des „Johann-Crüger-Jahrs“ im Museum Nikolaikirche

2013 u.a. Projektleitung der Ausstellung „Geraubte Mitte“ im Museum Ephraim-Palais

2014 u.a. Projektleitung der Ausstellung „Kermit Berg – Wohlstandstraum“ im Märkischen Museum

2015 u.a. Projektleitung der Ausstellung „Berlin 1945/46 – Fotografien von Cecil F.S. Newman“ im Märkischen Museum

2916 u.a. Kurator der Ausstellung „Wolfgang Leber. Bilder aus 50 Jahren“ im Märkischen Museum

2017 u.a. Kurator der Ausstellung „Sankt Luther. Reformator zwischen Inszenierung und Marketing“ im Museum Nikolaikirche

(Foto: Bernd Bünsche )