Auf den Spuren der Eiszeit in Berlin

Buchhandelsveranstaltung mit Dr. Beate Witzel am 28.10.2017

Die Eiszeit in Berlin ist spannend, überall sind eiszeitliche Spuren zu erkennen. Gletscher und Schmelzwasser haben Berge und Täler hinterlassen, Gewässer gebildet, markante Höhen und Senken geformt – viele davon, wie der Grunewald oder der Müggelsee sind heute beliebte Ausflugsziele. Hat man einmal die Fährte aufgenommen, begegnet einem die Eiszeit im gesamten Stadtgebiet. Lebendig und fundiert erzählt Beate Witzel von den Ereignissen und Vorgängen, die sich in den vergangenen Jahrtausenden bis heute zugetragen haben. Kinder und Erwachsene gleichermaßen sind eingeladen, den Boden unter ihren Füßen und seinen spannenden Ursprung neu zu entdecken.

Buchhandelsveranstaltung mit Dr. Beate Witzel am 28.10.2017 | Beginn 15.30 Uhr | Leselieber/Friedrichshagen | Bölschestraße 79, 12587 Berlin

Blickt man von den Müggelbergen aus tatsächlich in ein vom Gletscher geformtes Tal? Wo kommt das viele Wasser in und um Berlin herum her? Wie entstand der Teufelssee? Gab es Riesen in den Müggelbergen? Wie hoch war das Eis im Berliner Raum? Jagte hier der Höhlenlöwe?

Das erste Buch zur Eiszeit in Berlin

(mehr …)

geboren 1959 in Berlin

Studium der Biologie an der Freien Universität Berlin

Diplomarbeit am Institut für Meeresforschung in Bremerhaven

1992 Promotion an der Freien Universität Berlin im Fachbereich Zoologie

Forschungs- und Lehrtätigkeit an der FU und TU Berlin

Seit 2003 Mitarbeiterin in der Naturwissenschaftlichen Sammlung der Stiftung Stadtmuseum Berlin, Leiterin der Geologischen Sammlung

Mitarbeit an zahlreichen Ausstellungen zur Naturgeschichte und Stadtökologie Berlins

2010 Kuratorin der Ausstellung „Eiskalt – Die Eiszeit in Berlin“

Führungen und Workshops zur Stadtökologie und Eiszeit in Berlin